Meghan wechselt in die 1. Bundesliga zu Schwarz-Weiß Erfurt

Der nächste Wechsel einer erfahrenen Führungsspielerin des VC Olympia Dresden in die 1. Bundesliga ist perfekt. Meghan Barthel unterschreibt bei Schwarz-Weiß Erfurt einen Einjahresvertrag. Mit der Verpflichtung beim Thüringer Erstligaverein geht für Meggi ein langersehnter Traum in Erfüllung.
Meggi hinterließ bereits in jungen Jahren erste Spuren im Nachwuchsbereich des Dresdner SC. Bereits mit neun Jahren gehörte sie dem Talentstützpunkt an. Um den leistungssportlichen Weg zu forcieren, wechselte sie mit der 7.Klasse an die Eliteschule des Sports in Dresden. Die gute Nachwuchsarbeit führte sie zielgerichtet über den Landesstützpunkt zum Bundesstützpunkt in Dresden, wo sie, wie viele andere Spielerinnen der Jahrgänge 2000/2001, schon mit jungen Jahren Erfahrungen in der zweiten Bundesliga sammelte. Aus diesem Grund ist Meghan seit nunmehr sechs Jahren nicht aus dem Bild des VC Olympia Dresden wegzudenken. Sie entwickelte sich in dieser Zeit von einem ruhigen und sozial geprägten Teamplayer zur Führungsspielerin. Durch die Verpflichtung von Sarah Straube bei der ersten Mannschaft des DSC in der letzten Saison fiel ihr die äußerst schwierige Aufgabe zu, die Rolle der Spielmacherin allein verantwortlich auszufüllen. „Dass sie dies mit großer Konstanz und Zuverlässigkeit erfüllt hat, verdient den allergrößten Respekt“, so Bundesstützpunkttrainer Andreas Renneberg.

Meghan feierte mit dem Dresdner SC zahlreiche Erfolge im Jugendbereich. Dazu gehören Meistertitel bei den U16 und U18 Deutsche Meisterschaften sowie die grandiose Darbietung bei der U20 Meisterschaft 2019, die mit dem Titel „Dresdner Mannschaft des Jahres“ in diesem Jahr gekürt wurde. Ihre Fähigkeiten als technischer Allrounder bewies Meggi zudem 2017 im Sand. Mit Nationalspielerin Camilla Weitzel errang sie bei den U19 Deutschen Meisterschaften den erfolgreichen 2. Platz.
Die enge Verbindung zu ihrem Heimatverein spricht auch aus Meggi‘s Worten: „Ich bin sehr froh, ein Teil des VCO-Team gewesen zu sein. Ich möchte mich hiermit bei jedem einzelnen Bedanken, der mich in meiner Zeit hier unterstützt und begleitet hat. In Erfurt sehe ich die Chance, mich sportlich weiterentwickeln zu können. Ich freue mich riesig, auf diese neue Herausforderung, und hoffe, dass ich das Team durch meine Leistung unterstützen kann.“
Bundesstützpunktleiterin Christiane Fürst: „Wir freuen uns sehr, dass sich Meggi ihren Traum von der ersten Liga erfüllt. Sie ist in den sechs Jahren zweite Liga zur Führungsspielerin auf ihrer Position gereift. Sie hat nun die Chance, sich auf einem höheren sportlichen Niveau weiterzuentwickeln. Wir werden ihren Weg verfolgen und wünschen Meggi maximale Erfolge.“

2020-06-05T21:01:24+02:00