VC Olympia Dresden e.V.

Spannendes Spiel gegen Straubing – aber 0:3 verloren

Zum ersten Spiel an dem Doppel-Wochenende trafen unsere Mädels vom VC Olympia am Samstag auf den Bundesliga Absteiger NawaRo Straubing. Vor einer guten Kulisse kamen die Mädels des VCO im ersten Satz nicht richtig ins Spiel. Mit einem 2:8 Rückstand ging es in die erste technische Auszeit. Mit Wut im Bauch kämpften sich die Dresdnerinnen langsam wieder heran. Harte Kracher von Elena Kömmling, schöne Lupfer von Rica Maase brachten einige Punkte. Den Ausgleich zum 17:17 machte ebenfalls Rica mit einem Ass beim Aufschlag. Zu viele Eigenfehler brachten Straubing zurück ins Spiel. Sehr ausgeglichen und mit einer abwechselnen Führung rückte man in Richtung Satzende. 24:23 und 25:24 führte der VCO, konnte aber beide Satzbälle nicht nutzen. Mit zwei Angriffen ins Aus verlor man den Satz mit 25:27.

Nach einer kurzen Pause ging es weiter mit Satz 2. Gleich drei Aufschläge des VCO landeten in Folge im Netz. Auch die Annahme war heute nicht wirklich gut. Hier konnte man nicht an die Leistung vom November und Dezember anknüpfen und verlor zu viele Punkte. Mit 4:8 ging es in die erste technische Auszeit. Auch im weiteren Verlauf des zweiten Satzes zogen die Gäste aus Straubing weiter davon, zwischenzeitlich auf 9:16 zur zweiten technischen Auszeit. Flache Bälle knapp hinter das Netz brachten einige Punkte durch Camilla Weitzel. Hier nutzten die Mädels des VCO die größe von Camilla gut aus. Bis auf 14:16 kamen wir noch einmal heran, bis der Trainer von Straubing eine Auszeit nahm. Er fand die richtigen Worte, bei uns schlichen sich die Fehler wieder ein. So konnte man auch den zweiten Satz nicht für sich entscheiden und verlor diesen mit 17:25.

Im dritten Satz starteten unsere jungen Talente dann besser hinein. Einige Punkte von Franziska Nitsche sowie ein schönes Aufschlagsass von Lydia Stemmler sorgten für einen guten Stand zur ersten technischen Auszeit, 8:5. Dem 8. Punkt für den VCO ging ein sehr langer und schöner Ballwechsel voraus. Sehr ausgeglichen ging es dann weiter. Einen wirklichen Favoriten gab es in dem Spiel nicht. Mit einer knappen 16:15 Führung ging es in die zweite technische Auszeit. Das Zünglein an der Waage waren die 37 Eigenfehler der VCO-Mädels, die am Ende entscheidend waren. Aufschläge ins Netz oder ins Aus, Angriffe die im Aus landeten oder Annahmefehler – da haben sich unsere Mädels das Leben selbst schwer gemacht. Knapp, aber am Ende entscheidend, verlor man den dritten Satz mit 23:25 und damit das Spiel mit 0:3. MVP beim VCO wurde heute Franziska Nitsche.

Alle Bilder vom Spiel gegen NawaRo Straubing findet ihr hier.