VC Olympia Dresden e.V.

Niederlage im letzten Heimspiel 2016 gegen Sonthofen

Zum letzten Heimspiel in diesem Jahr trafen unsere Bundesligamädels des VCO auf die Allgäustrom Volleys aus Sonthofen. In der Sporthalle am Sportgymnasium ging es pünktlich 19:00 Uhr los. Nach drei Siegen in Folge hofften die Zuschauer auch heute auf einen erfolgreichen Abend. Der Tabellenzweite aus Sonthofen kam mit breiter Brust nach Dresden und wollte aus Sachsen an diesem Wochenende 6 Punkte entführen. Natürlich hatten wir mit unseren Schlagergirls der letzten Wochen etwas dagegen.

Zu Beginn des ersten Satzes zeichnete sich ein abwechslungsreiches Spiel ab. Zwar hatte unser VCO leichte Vorteile, aber durch viele Eigenfehler sollten sich die Mädels am heutigen Abend selbst viele Steine in den Weg legen. Aufschläge landeten im Netz, Angriffe ebenfalls. Auch die Annahmen waren heute nicht immer so sicher wie in den letzten Wochen. 8:6 führte der VCO in der ersten technischen Auszeit. Danach konnten sich unsere Mädels etwas gegen das Spitzenteam aus Sonthofen absetzen. Bis zum 11:7 zogen wir davon. Danach wieder das gewohnte Bild wie zum Satzbeginn. Durch Eigenfehler machten wir den Vorsprung wieder kaputt, zogen wieder auf 17:13 davon, ließen die Gäste dann aber erneut zurück ins Spiel kommen. Trotz einer guten 20:15 Führung konnten unsere Mädels den Satz am Ende nicht für sich entscheiden. Punkt für Punkt robbte Sonthofen heran. Nach dem 23:20 keimte noch einmal die Hoffnung in der Halle auf. Durch einen guten Block der Gäste und Angriffe, die im Aus landeten, verlor der VCO den ersten Satz knapp mit 25:27.

Der zweite Satz ähnelte dem ersten sehr, nicht nur mit dem Endstand. Zu Beginn das gleiche Bild, nur die erste technische Auszeit hatte einen anderen Spielstand – 6:8. Anders wie im ersten Satz konnte sich nun Sonthofen weit absetzen, bis zum 8:14. Viele Annahmefehler machten dem VCO heute das Leben schwer. Diese Fehler schlichen sich nach dem 8:14 dann bei den Gästen ein. Aufschläge landeten im Aus, gute Angriffe kamen durch den Sonthofenblock. Unsere Mädels kamen bis auf 13:15 wieder heran. Darauf folgten wieder drei Punkte für die Gäste bis zum 13:18. Nach einem guten Angriff von Deborah Scholz zum 14:18 kam Elena Kömmling zum Aufschlag. Zwei gute Aufschläge in Folge ließen den Satz wieder spannend werden. Der VCO holte den Rückstand auf, 18:18. Auch der Block stand nun etwas besser. Nun kam der VCO wieder zu mehreren Führungen, 20:19, 23:21 und 24:23, konnte aber wie in Satz 1 den Deckel nicht zumachen. Sonthofen nutzte die Fehler in unserer Mannschaft gnadenlos aus und drehte den Satz. Wie beim 0:1 endete der Satz mit 25:27.

Nach den zwei knapp verlorenen Sätzen war es schwer, jetzt noch etwas zu reißen. Es war die berühmte Kopfsache bei unseren jungen Spielerinnen, die auch wieder besser in den dritten Satz starteten. 8:5 zur ersten technischen Auszeit. Camilla Weitzel schmetterte immer wieder harte Bälle in das Feld der Gäste, so dass wir bis zum 14:8 wegziehen konnten. Es gibt aber diese Tage, an denen hat man einfach kein Glück. Etwas Pech hatte heute auch Maike Henning, deren harte Angriffe immer wieder in den Block der Sonthofenerinnen landeten, oder knapp ins Netz gingen. Hinzu kam auch noch, dass sie eine gelbe Karte wegen einem Zeitspiel bekam, obwohl sie nur den Boden wischen wollte, nachdem dort eine nasse Stelle war. Auch die Annahme von unserer Patti Nestler war im Gegensatz zu den letzten Wochen heute nicht immer 100%ig da. Leicht verunsichert durch diese Dinge kamen unsere Mädels dann nicht mehr wirklich zum Zug. Wieder schlichen sich Abstimmungsschwierigkeiten ein, Bälle gingen zu leicht verloren, Angriffe landeten im Netz. Sonthofen zeigte jetzt, dass sie ein Spitzenteam waren und nutzten die Fehler gnadenlos aus. Trotz einigen Punkten von Maike Henning in der Schlussphase konnte der VCO die Niederlage nicht mehr abwenden. Mit 19:25 ging der dritte Satz ebenfalls verloren und der Sieg an das Team aus dem Süden.

Marion Mirtl von den Allgäustrom Volleys Sonthofen wurde zur MVP des Spiels mit Gold geehrt. Silber ging an unsere Nummer 10, Elena Kömmling. Der VCO hat in diesem Jahr nun noch vier Auswärtsspiele. Am Samstag steht der Gastauftritt beim DJK Sportbund München-Ost auf den Plan. Einen Tag später erwartet uns NawaRo Straubing. Anfang Dezember geht es dann noch nach Lohhof und Vilsbiburg II.

Alle Bilder vom Spiel gegen Sonthofen findet ihr HIER