VC Olympia Dresden e.V.

Neue Wege für ein gemeinsames Ziel in Elbflorenz

Zwei neue Zugänge verkündete Trainer Jens Neudeck vor der Saison. Zum einen ist das Josephine Quell, die aus Stuttgart an die Elbe wechselte. Zum anderen neu im Bundesligakader des VC Olympia Dresden ist Lina-Marie Lieb. Sie wechselt aus Sonneberg nach Elbflorenz.

Josy, die Tochter des ehemaligen Nationalspielers Ulf Quell, ist eine junge aufstrebende Spielerin. Sie selbst schaute sich vor ihrem Wechsel gemeinsam mit ihren Eltern Sportschulen in Wiesbaden, Schwerin, Berlin und Dresden an. Gemeinsam entschied man sich dann für Dresden. „Ich finde Dresden wunderschön, grade das Internat ist ideal für uns Sportler,“ so die 15-Jährige. Denn der Weg von der Schule zum Internat und zur Sporthalle verkürzt sich im Gegensatz zu Stuttgart enorm. „In Stuttgart war ich fast eine Stunde mit der Bahn zur Schule oder zum Training unterwegs, nun kann ich bequem rüberlaufen.“

Von der Stadt selbst hat Josy noch nicht all zu viel gesehen. „Ich finde Dresden wunderschön,“ schwärmt sie und will auch mal eine kleine Stadttour durch Dresden machen. Viel Freizeit bleibt neben Schule und Volleyball allerdings nicht. „Das Niveau des Trainings stieg von Verein zu Verein immer weiter an.“ Angefangen hat Josephine beim VfB Friedrichshafen, bevor sie zum MTV Stuttgart wechselte.

In Stuttgart spielte Josy noch im Mittelblock, aber das ändert sich wohl: „Ich komme so langsam auf die Diagonalposition.“ Wo Josephine dann für den VCO aufläuft, sehen wir ab Ende Oktober. Als großes Ziel setzt die junge Volleyballspielerin sich: „Ich möchte in die feste Nationalmannschaft kommen und mich sportlich in Dresden durchsetzen.“

Zweitneuzugang Lina-Marie Lieb ist ebenfalls 15 Jahre jung und wechselte vom 1. Sonneberger Volleyballclub 04 zum VCO. Entdeckt wurde Lina-Marie beim Bundespokal für das Team Thüringen in Lohhof 2015. Trainer Jens Neudeck fiel ihre gute Sprungkraft auf: „Sie sprang sehr gut, locker und leicht, das blieb mir in Erinnerung.“ Angefangen hat alles in der 3. Klasse, als der damaliger Grundschul-Hausmeister und Volleyballtrainer sie auf ihre Größe ansprach.

Neben Schule und Sport bleibt auch für Lina-Marie nicht mehr all zu viel Zeit. In Sonneberg besuchte sie noch die Musikschule und spielte Akkordeon, doch das Instrument hing sie nun an den Nagel. Jetzt wird sich auf Volleyball und die Schule konzentriert. Lina-Marie ist mit Josy Quell auf einem WG-Zimmer im Internat. Eingelebt hat sie sich sehr schnell.

Ähnlich wie bei Josy, konnte sich Lina-Marie die Stadt noch nicht wirklich anschauen. Dresden gefällt ihr aber: „Die Stadt hat wunderschöne Sehenswürdigkeiten. Ich finde es auch gut, dass Dresden nicht so riesig und laut ist, wie Berlin.“ Und ein Vorteil hat die Stadt auch für Lina-Marie: „Man kann sehr gut Shoppen gehen!“ Lina-Marie Lieb hat für die Saison ein großes Ziel: „Ich möchte in den Spielen viel lernen, mein bestes geben und mir einen Stammplatz in der 2. Bundesliga erspielen.“

Jens Neudeck freut sich auf die beiden Neuzugänge aus Stuttgart und Sonneberg: „Josy ist sehr fleißig im Training, immer sehr bemüht. Sie versucht sich sehr schnell ins Team einzuarbeiten.“ Athletisch soll sich Josy Quell in der Saision weiter verbessern. Ob sie letztendlich wirklich auf der Diagonalen spielt, konnte der Trainer noch nicht ganz bestätigen: „Sie spielt in der Auswahl BaWü im Mittelblock, wo sie sich sehr gut schlägt. Aber auch auf der Diago macht sie einen sehr guten Eindruck.“

„Lina hat eine Liebe für den Sand,“ schwärmt Neudeck. Sie hat zuletzt auch für die Beach-U17 in Thüringen gespielt. Laut dem Trainer ist sie der ruhigere Part von den beiden Neuen, aber dennoch sehr interessiert am Training. Auch hier, wie bei Josy, sollen Basics und Athletik in der Saison verbessert werden.

Wir sind gespannt, wie sich Josephine Quell und Lina-Marie Lieb in der Bundesliga-Saison 2016/17 schlagen und wie sie sich beim VCO entwickeln. Natürlich wünschen wir den beiden und der gesamten Mannschaft viel Erfolg!

Aufsteiger von der zweiten und dritten Mannschaft in den Bundesliga-Kader sind: Monique Strubbe, Lydia Stemmler, Michelle Richter (alle vorher VCO2) und Sarah Straube (VCO3)

Viele Grüße,
euer Webmaster,
Rocci 🙂

( Bilder: RocciPix )