Wojciech Pałeszniak wird Landesstützpunkttrainer beim Dresdner SC

Der bisherige Co-Trainer der Bundesligamannschat Wojciech Pałeszniak wird neuer Landesstützpunkt Trainer im Nachwuchs des Dresdner SC. Der 32-Jährige übernimmt damit die sportliche Verantwortung für die Mannschaft vom VC Olympia Dresden II ab der Saison 2020/21. Sein bisheriges Amt als Co-Trainer bei den DSC Volleyball Damen übernimmt Konstantin Bitter.

Dresden. In den vergangenen zwei Jahren stand Wojciech Pałeszniak als Co-Trainer an der Seitenlinie der DSC Volleyball Damen und war Teil des Trainerteams um Cheftrainer Alexander Waibl. Ab der kommenden Saison übernimmt der gebürtige Pole die sportliche Verantwortung für die Mannschaft vom VC Olympia Dresden II und wird neuer Landesstützpunkttrainer im Nachwuchs des Dresdner SC.

„Nachwuchsarbeit gehört zur DNA des DSC Volleyball. Auch in Krisen haben alle zusammengestanden und weiter Ausbildung betrieben. Es ist konsequent, einen Trainer der die Bedingungen in der 1. Mannschaft kennt, nun als Bindeglied in die Verantwortung der Nachwuchsarbeit einzubinden“, begründet DSC Managerin Sandra Zimmermann die Entscheidung und ergänzt: „Wir freuen uns auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Wojciech, wenn auch in einer anderen Funktion“.

Im Jahr 2012 war der gebürtige Pole erstmalig ein Teil des Dresdner SC als er ein Praktikum als Assistenztrainer beim Nachwuchsteam des Dresdner SC absolvierte. Danach verschlug es den Nachwuchstrainer von 2013 bis 2016 zum VCO Berlin 1993 e.V., bei dem er als Assistenz- und Athletiktrainer tätig war. Dabei hat er auch erste Erfahrungen mit Juniorinnen Nationalmannschaft in der Altersklasse U16 und U18 als Assistenztrainer gesammelt. In seiner Zeit in Berlin bei der Nationalmannschaft stand er bereits am Spielfeldrand und übernahm bis zu seiner Rückkehr nach Dresden die Position des Bundesstützpunkttrainers beim VCO Berlin. Seit seiner Verpflichtung im Sommer 2018 arbeitete Wojciech Pałeszniak schließlich als Co-Trainer Seite an Seite mit DSC-Cheftrainer Alexander Waibl. Nun zieht es den 33-Jährigen zu einer neuen Herausforderung.

Auch Wojciech Pałeszniak kann es kaum erwarten, seine neue Tätigkeit bald anzunehmen: „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung als Nachwuchstrainer im weiblichen Bereich in Dresden. Es ist schön, dass ich in Dresden weiterbleibe und dass ich hier Volleyballtalente ausbilden kann. Ich habe Erfahrung in der Arbeit mit dem Nachwuchs und mein Ziel ist es, möglichst viele Talente in die 1. Liga zum DSC zu führen“.

Mit der Übernahme der sportlichen Verantwortung des VC Olympia Dresden II tritt Wojciech Pałeszniak nun die Nachfolge des langjährigen DSC-Nachwuchstrainer Volker Grochau an, der über viele Jahre Landesstützpunkt-Trainer war. Dennoch bleibt Volker Grochau dem DSC Nachwuchs auch weiterhin mit seiner Erfahrung erhalten und betreut zukünftig die Mannschaft vom VCO lll. Im Rahmen dessen übernimmt auch eine wichtige Rolle zwischen Talent- und Landesstützpunkt.

Im Rahmen seiner neuen Tätigkeit arbeitet Wojciech Pałeszniak auch in Teilzeit am Sportschulzentrum in einer sogenannten Lehrer-Trainerstelle. Damit kann die enge Verzahnung zwischen schulischer und sportlicher Ausbildung weiterhin unter bestmöglichen Bedingungen fortgesetzt werden. Möglich ist das auch Dank der Unterstützung der Verantwortlichen vom Sportgymnasium Dresden geworden. „Ich danke allen Beteiligten, die in den letzten Wochen und Monaten hart an der Realisierung der Anstellung gearbeitet, allen voran VCO Vorstand Thomas Kettmann. Es verdeutlicht einmal mehr, dass auch die Arbeit im Management von Teamwork geprägt ist“, betont DSC Managerin Sandra Zimmermann.

Dresdner SC als einziger weiblicher LSP in Sachsen

Vom Sächsischen Sportverband Volleyball e.V. (SSVB) erhält ein Verein das Prädikat Landesstützpunkt (LSP) dann, wenn er „alle Voraussetzungen bietet, um die Etappe des Aufbautraining auf möglichst hohem Niveau zu realisieren“ und die talentiertesten Sportler innerhalb einer Region gezielt zu betreuen und zu fördern. Der Dresdner SC ist neben Leipzig einer von nur zwei Landesstützpunkten und der einzige weibliche Landesstützpunkt in Sachsen.
Die Spielerinnen der VCO II Mannschaft im Alter von 14 – 16 Jahren werden gezielt dafür ausgebildet, um im weiteren Verlauf der Nachwuchsausbildung an den Bundesstützpunkt in die 2. Bundesliga Süd zu wechseln.

Konstantin Bitter wird neuer Co-Trainer der DSC Volleyball Damen

Wie bereits bekanntgegeben, wird Konstantin Bitter, der seit 2019 als Co-Trainer und Scout beim DSC tätig ist, ab der kommenden Saison vollständig die Aufgabe des Co-Trainers übernehmen und mit seiner Erfahrung DSC-Cheftrainer Alexander Waibl unterstützen.
Die DSC-Verantwortlichen danken Wojciech Pałeszniak für seinen Einsatz und freuen sich, ihn im Rahmen seiner Tätigkeit als Landesstützpunkttrainer weiterhin im Verein zu haben. Für seine neue Aufgabe wünscht der DSC Wojciech Pałeszniak alles Gute!

2020-07-14T11:26:36+02:00