Geglückter Jahresauftakt

Nachdem der Ligabetrieb für einige Vereine schon vor 2 Wochen begonnen hatte, stand am Samstag nun auch endlich unser erstes Spiel des neuen Jahres auf dem Plan. Vor heimischen Publikum ging es nach fast vierwöchiger Spielpause gegen den TV Dingolfing.

Dieser startete dann auch gut ins Match, während sich bei unseren Mädels wieder die gewohnten Anlaufschwierigkeiten bemerkbar machten. Bald lagen die Niederbayer 5:8 vorn. Doch dann fingen sich die DSC Talente und drehten mit einer starken Aufsatzserie das Spiel und setzten sich mit 13:9 ab. Dank einer soliden Abwehrarbeit hielten wir die Führung bis zum Endstand von 25:19.

Auch der zweite Satz begann vielversprechend. Die anfangs knappe Führung konnte zu einem komfortablen 7 Punkte Vorsprung ausgebaut werden. Bei einem Stand von 21:14 schien das eine klare Sache zu werden. Genug Sicherheit, um Neues zu testen. Der Doppelwechsel, den VCO-Trainer Andreas Renneberg dann vornahm, brachte die Dresdnerinnen jedoch doch überraschend stark aus dem Konzept. Plötzlich lief in der Annahme nichts mehr zusammen. Die Gäste nutzten die Abstimmungsschwierigkeiten, um dann ihrerseits mit einer starken Serie aufzutrumpfen. Auf einmal hieß es Ausgleich bei 23 Zählern. Durch diese beeindruckende Aufholjagd beflügelt konnten sich die Niederbayern auch in der letzten Phase behaupten. Zwar wechselte Dresden zurück und stand wieder kompakter, aber Dingolfing erkämpfte sich den Satz mit einem 24:26 Endstand.

Der dritte Satz entwickelte sich wiederum wie der erste. Vom Gewinn des zweiten Satzes angetrieben starteten die Gäste erneut stark und konnten sich teilweise bis zu 5 Punkten absetzen. Und wieder war es eine starke Serie, die den Rückstand von 8:13 in eine 16:14 Führung verwandelte. Danach war das Spiel sehr ausgeglichen und die einzelnen Bälle hart umkämpft. Erst am Ende konnten wir uns wieder etwas ab- und zum 25:22 durchsetzen.

Würde man diesem Spiel ein Muster zugrunde legen, hätten sich diesen Satz die Gäste sichern müssen. Denn wie im zweiten Satz lag der Vorteil zu Beginn beim VCO. Diesmal jedoch hielten unsere Mädels die Konzentration und spielten den Satz souverän zum deutlichen 25:17 Endstand herunter.

Beste Spielerin wurde Patti, die Silbermedaille ging an Michaela Bertalanitsch.

Der Auftakt ist also geglückt und der VCO weiterhin gut im Rennen um die Tabellenspitze. Da Neuwied dieses Jahr bereits einmal gepatzt hat, liegen die Rheinländer nach wie vor punktgleich knapp hinter uns. Allerdings haben unsere Freunde und Rivalen aus Grimma eine perfekte Serie hingelegt und dank drei gewonnener Spiele die Führung ergattert. Es bleibt also höchst spannend.

2020-01-20T15:12:19+01:00