Erneut siegreich in heimischer Halle

Hoch motiviert und mit viel Selbstvertrauen aus dem Sieg vom Vortag ging es für den VC Olympia Dresden am Sonntag um 14 Uhr in das zweite Heimspiel an diesem Wochenende. Zu Gast war die Mannschaft der Roten Raben Vilsbiburg II, welche die jungen Dresdner Talente bei der Auswärtsfahrt am vorigen Samstag mit 3:0 besiegen konnten. Aufgrund der coronoabedingten Spielausfälle im Dezember kam es bereits binnen einer Woche zum direkten Vergleich der beiden Mannschaften aus Bayern und Sachsen.

Die Dresdnerinnen knüpften nahtlos an die gute Leistung vom Vortag an. Dabei bekam Lena Liegert erneut die Gelegenheit, nach ihrer langen Verletzungspause von Anfang an zu spielen Ein stabiles Annahmeverhalten und gute Aufschlagserien von Lena Liegert und Julia Wesser zeigten auch an diesem Tag, dass die Talente aus Dresden ihr Potenzial erneut unter Beweis stellen wollten. Der erste Durchgang ging dominant mit 25:11 an die Gastgeber.

Auch im zweiten Satz zeigte sich das Team um Kapitänin Lydia Stemmler hoch fokussiert. Eine starke Aufschlagserie von Mir Ledermüller zu Beginn und eine gute Block-Abwehr-Leistung der Mannschaft ließen keinen Zweifel, dass Dresden das Spiel auch weiterhin in allen Punkten kontrollierte. VCO-Zuspielerin Mir Ledermüller zeigte ein sehr variables Spiel mit den Außen- und Diagonalangreiferinnen und setzte auch gekonnt das Hinterfeld ein, wofür sie zu Recht zum MVP gekürt wurde. Mit einem guten Polster konnte VCO-Trainer Renneberg Youngster Berit Rehse und Allrounderin Aliza Baumgart bringen und bis zum Satzgewinn von 25:13 durchspielen lassen.

Eine Aufschlagserie von Lena Liegert und ein starkes Abwehrverhalten des Dresdner Teams zu Beginn des dritten Satzes, brachten die Gäste aus Vilsbiburg erneut in arge Bedrängnis. Die Gäste aus Vilsbiburg wollten jedoch nicht kampflos aufgeben. Zur Mitte des Satzes lieferten sich beide Teams einen guten Schlagabtausch, vor allem da sich in der Dresdner Mannschaft kleine Unstimmigkeiten in der Annahme zeigten. Jedoch fing sich die junge Mannschaft wieder. Sie konnten den letzten und entscheidenden Satz konzentriert in einer starken Endphase zu Ende spielen (25:18) und den zweiten souveränen Sieg an diesem Wochenende einfahren. Dresden konnte sich damit die nächsten Punkten sichern und sich auf einen soliden 4. Platz vorarbeiten.

Sina Stöckmann: „Rundum war es eine gelungene Teamleistung, die dadurch gekrönt wurde, dass eingewechselte Spielerinnen nahtlos die Verantwortung auf dem Spielfeld übernahmen.“

VCO-Trainer Andreas Renneberg: „Die zufriedenstellende Leistung der letzten zwei Wochen spiegelt die gute Entwicklung der gesamten Mannschaft wider.“

2021-02-08T14:44:35+01:00