Souveränes Gastspiel

Nach dem etwas holprigen Start in das Doppelspielwochenende gegen den TV Holz  am Vortag, ging es am Sonntag für die Mädels des VC Olympia Dresden zum Auswärtsspiel nach Stuttgart. Eine überpünktliche Ankunft wurde genutzt, um sich durch einen aktivierenden Waldspaziergang emotional auf das Spiel einzustimmen. Die Mannschaft von VCO-Trainer Andreas Renneberg startete in das Spiel gegen den MTV Stuttgart II mit einem neuen Gesicht. Emily Nowak ersetzte wie zum Vortag die verletzte Stammlibera Lotte Goertz. Lena Liegert nahm die Position von Lena Linke ein und Juli Klause vervollständigte das Stammaufgebot für Sina Stöckmann.

Die jungen Dresdner Talente gingen mit viel Emotion und Energie ins Spiel. Mit einer guten Block- und Abwehrarbeit dominierten sie das Spiel gleich zum ersten Satz und nutzen diese Überlegenheit um diesen mit 25:20 für sich zu entscheiden.

Der zweite Durchgang begann dagegen durchwachsen für die Gäste aus Sachsen. Jedoch konnten sie sich durch gute Aufschläge wieder ins Spiel zurückkämpfen und die zweite Hälfte des Satzes souverän für sich gestalten. VCO-Trainer Renneberg konnte dadurch den Doppelwechsel mit Gretzschel und Rehse effektiv nutzen. 25:19 hieß es nach 24 Minuten für die jungen Dresdner Talente.

Die Gastgeber aus Stuttgart gaben sich jedoch nicht geschlagen. Mit einer starken Aufschlagserie brachten sie die Gäste in Bedrängnis und konnten sich zwischenzeitlich eine Führung von 5 Punkten aufbauen. Dresden blieb dennoch fokussiert und kämpfte sich mit viel Emotion wieder ins Spiel zurück. Eine konstant gute Aufschlagleistung der VCO-Mannschaft führte schließlich zum 25:19 Satzgewinn und den nächsten 3 Punkten an diesem Bundesligawochenende.

Der VC Olympia Dresden hat damit 33 Punkte in der Liga und kann mit einem guten Abstand zu den 5. und 6. Platzierten den 4. Platz festigen.

VCO-Trainer Renneberg nach dem Spiel: „Wir können mit dem Wochenende zufrieden sein. Wir haben eine klare Verbesserung zum etwas holprigen Spiel von gestern gesehen und konnten 6 Punkte mit nach Hause nehmen.“

Julia Wesser und Laura Berger: „ Durch gute Vorbereitung und positive Energie konnten wir als Team zusammen agieren und uns die drei wohlverdienten Punkte einholen.“

2021-03-08T13:28:58+01:00