Deutsche Meisterschaft U20

Freitag früh um 10 Uhr hieß es Abfahrt zur Deutschen Meisterschaft U20 nach Paderborn, zumindest für einen Teil der Mannschaft. Unsere Kapitänin Debbi und Camilla schrieben zu dieser Zeit bereits ihr Mathe-Abitur. Die beiden fuhren dann nach ihrer Prüfung mit Till und dem restlichen Team hinterher. Angekommen in Paderborn konnten wir schon vor dem Training die Hotelzimmer beziehen und uns noch einmal ausruhen und fokussieren. Dann ging es gut gelaunt zum ersten Training in der Meisterschaftshalle. Dort hieß es, die Stimmung und das Feeling der Halle aufzunehmen und ein paar Bälle für das gute Gefühl zu spielen. Nach einem ausgiebigen Ausdehnen unter der Anleitung von Frau Nestler gingen wir noch in die L‘Osteria Pizza, Salat und Nudeln essen und ließen den Tag gemeinschaftlich ausklingen.

Der Samstag startete mit einem leckeren Frühstück und anschließendem Spaziergang zur Halle. Dort erwarteten uns viele bekannte Gesichter. Unter anderem teilten wir die Kabine mit dem späteren Vizemeister SCU Emlichheim. Die Eröffnung wurde begleitet von einem faszinierenden Theaterstück einer Tanzgruppe. Anschließend ging es ab der zweiten Spielrunde in die Gruppenphase gegen Stuttgart, Bitterfeld-Wolfen und Paderborn. Wir kamen gut ins erste Spiel und gewannen souverän 2:0 (25:15; 25:20) gegen Stuttgart. Auch das Spiel gegen Bitterfeld-Wolfen konnten wir durch gutes und vielseitiges Zusammenspiel, mit 2:0 (25:22; 25:13) gewinnen. Unser letzter Gruppengegner war der Ausrichter VOR Paderborn. Auch hier gewannen wir den ersten Satz solide mit 25:20. Danach schlich sich Unsicherheit im eigenen Aufschlag ein, wodurch wir viele Punkte abgaben und die Kontrolle und damit auch den Satz mit 17:25 verloren. Den zweiten Satz mussten wir gegen die emotional starken und kämpferischen Paderborner mit lautem heimischen Publikum leider abgeben. Doch im dritten Satz konnten wir wieder dagegenhalten. Durch präzise Abwehraktionen und variables Zuspiel blieben wir mit Paderborn auf Augenhöhe und setzten uns knapp (15:12) mit den entscheidenden Punkten 2:1 durch. Diese mentale Teamleistung bewahrte uns vor einem weiterem kräftezehrenden Kreuzspiel und wir konnten uns als Gruppensieger bereits früher zu Physiotherapie und Regeneration ins Hotel zurück ziehen. Den Abend ließen wir wieder bei Pizza und Pasta in der L’Osteria ausklingen, wobei der Ansturm an Gästen dafür sorgte, dass sich die Vorfreude während des Wartens noch einmal verdoppelte. Im Anschluss folgte ein kurzes Teammeeting mit unserem Staff, wo noch einmal der Tag nachbesprochen wurde und wir uns Ziele für den nächsten setzten. Kurz nach zehn ging es dann ins Bett, um ausgeruht in den nächsten Tag starten zu können.

6:15 klingelte der Wecker. Danach hieß es: Fertigmachen, Bus bepacken und Aktivierung, bevor es dann zum Frühstück ging. Das Viertelfinale am Sonntagmorgen um 9 Uhr ist immer ein sehr entscheidendes Spiel, da es um die sichere Medaille geht! Unser Gegner hieß Schwerin und schon die ersten Punkte konnten wir sicher für uns entscheiden. Laut, konzentriert und aufmerksam gelang es uns, den ersten Satz deutlich 25:8 zu gewinnen. Im zweiten Satz konnten wir konstant an unsere Leistung vom ersten Satz anknüpfen und gewannen ihn 25:7. Auf dem Nebenfeld sahen wir schon, dass sich Vilsbiburg ebenfalls 2:0 gegen Bitterfeld-Wolfen durchsetzen konnte. Somit stand unser Gegner für das Halbfinale fest. Eine Spielrunde später mussten wir schon wieder ran. Nach einer kleinen Stärkung und einer kurzen Besprechung ging es wieder aufs Feld. Durch eine starke Unterstützung unserer mitgereisten Eltern und Fans gelang es uns, den ersten Satz für uns zu entscheiden. Die Nervosität wurde abgelegt, und so spielten wir im zweiten Satz befreiter auf und dominierten klar mit 25:9.
Nun hieß es Finale gegen den SCU Emlichheim. Alle waren heiß darauf, den Titel nach Hause zu holen! Schon im ersten Satz ging es hin und her. Am Ende hatten wir die Nase vorne und holten uns den Satz mit 25:20. Im zweiten Satz ließen unsere Kräfte etwas nach und kleine Fehler unsererseits ließen die Mädels aus Emlichheim weiter ins Spiel finden. Im Tiebreak lief dann doch alles wieder für uns. Eine starke Aufschlagsserie von Meghan brachte uns einen deutlichen Vorsprung mit 6:0. Konzentriert und emotional spielten wir diesen Satz mit 15:4 zu Ende und holten uns den Sieg! Wir hatten alles, was wir uns über die Saison erarbeitet hatten, umgesetzt und waren vor allem mental deutlich besser.
Überglücklich feierten wir und kamen gegen Mitternacht wieder in Dresden an.

Danke an der Stelle unseren Mädels vom Erstligateam Mareen von Römer, Katharina Schwabe, Michelle Petter und Rica Maase, sowie einigen Jungs die uns in der Vorbereitung gut unterstützt haben.
Ganz großes Dankeschön an den gesamten Staff, Physio, Scout und Teammanager der U18 und U20 !

Wir sind im Altersbereich U18 und U20 Deutscher Meister – HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

Bilder von Malte

2019-05-08T10:04:23+02:00