VC Olympia Dresden e.V.

Hey, ich bin’s – Teil 2 – Mia Anna Stauß

In unserer Rubrik „Hey ich bin´s“ haben wir die Gunst der Stunde genutzt und unsere zweite neue Spielerin Mia Anna Stauß interviewt. Wir können euch jetzt schon sagen: An Charm, Humor und Zielstrebigkeit mangelt es nicht. Aber lest selbst.

Hallo Mia, kannst du dich einmal kurz vorstellen?

Hey! Mein Name ist Mia Anna Stauß und ich komme aus dem schönen Bundesland Thüringen, genauer genommen aus Erfurt. Ich habe mich dieses Jahr zu einem Wechsel nach Dresden entschieden, da ich meine Volleyballqulitäten bis ins maximale erweitern möchte. Ich bin eine absolute Teamplayerin die auch gern frech und listig arbeitet. Wichtig ist für mich immer eine offene Art und viel Spass. Ich arbeite hart für meine gesteckten Ziele, denn die will ich unbedingt erreichen. Ich weiß, dass in Dresden Volleyball viel mehr gefördert wird. Ich freu mich riesig auf die Zeit beim VCO.

Hart arbeiten, heißt auch mal abschalten. Wie genießt du deine Freizeit in Dresden?

Jetzt heißt es erstmal richtig arbeiten – der Ziele wegen 😉 . Aber wenn ich dann mal Freizeit habe, freue ich mich riesig, in Dresden die vielen Shoppingmöglichkeiten auszuprobieren. Auch die wunderschöne Stadt möchte ich mir noch weiter ansehen, denn alles habe ich ja noch lange nicht gesehen.

Du sprichst deine großen Ziele an. Wer ist denn dein Vorbild?

Mein Vorbild ist Juliane Flessa. Als ich früher noch U12 gespielt habe, spielte sie zur selben Zeit in der 2. Bundesliga bei den Damen in Erfurt. Ich durfte immer mit ihr einlaufen. Das war ein sehr schönes Gefühl. Vorallem, weil sie sich immer mit mir unterhielt und auch wollte, dass sie mit mir einläuft. Ein echt tolles Gefühl. Schnell habe ich gemerkt, dass wir vom Spielertyp recht ähnlich sind.

Ein perfektes Wochenende bei Mia sieht wie aus?

Da ich jetzt nicht mehr so oft nach Hause komme, besteht ein perfektes Wochenende darin, nach Hause zu meiner Familie zu fahren. Dort so richtig Kraft tanken und unter der Woche wieder Gas geben. Falls das nicht möglich ist, würde ich mich natürlich auch mit ein bis zwei Siegen mit der Mannschaft zufrieden geben 😉

Der Wechsel nach Dresden ist ein großer Schritt. Was sagt dein Freundeskreis dazu?

Alle haben mich vom ersten Moment an voll unterstützt. Das ist total schön. Selbst wenn es einmal nicht so läuft, werden alle hinter mir stehen. Das beruhigt ungemein. Sie sagten. „Nur da wo du glücklich bist, wird dir eine gute Zukunft versprochen“. Ein passendes Zitat. Wir halten über verschiedenste Wege so oft es geht Kontakt. Dank Whatsapp, telefonieren und Skype eine einfache Sache. Ich glaube, sie wissen, wie sehr ich Volleyball liebe und haben mir soviel Selbstvertrauen mit auf dem Weg gegeben, dass ist großartig. Und das werde ich bei dem Kader in Dresden defintiv brauchen. Der ist echt stark.

Die Busreisen werden auch dieses Jahr wieder etwas Zeit in Anspruch nehmen. Was ist dein Lieblingsessen, deine Lieblingsband und welchen Film schaust du am liebsten?

Das stimmt. Aber Busreisen können auch lustig sein. Gerade nach Siegen 😉 … Am liebsten esse ich Langosch. Dazu ein paar Lieder meiner Lieblingsband Nickelback und zum Ausgleich „Kein Ort ohne dich“ als Film. Voilá!

Wir sagen Danke für das Gespräch und denken, wir werden alle sehr viel Spass und Erfolg mit dir in Dresden haben! In der kommenden Woche geht es dann um unsere Juli Klause.