VC Olympia Dresden e.V.

Knappe Niederlage gegen Erfurt – 0:3 gegen Bad Soden

Ein langes Spiel-Wochenende liegt hinter den Mädels vom VC Olympia Dresden.

Am Samstag ging es -direkt nach dem Spiel der 2. Mannschaft des VCO – gegen das SWE Volley-Team aus Erfurt. Die bisher ungeschlagenen Thüringer kamen als Zweitplatzierte der 2. Bundesliga nach Dresden, ungeschlagen.

Doch nach knapp einer Stunde rieben sich die etwa 150 Gäste in der Sporthalle am Sportgymnasium die Augen – Dresden führte gegen Erfurt mit 2:0! Eine riesige Euphorie schwappte durch die Halle, doch am Ende ging man nur mit 1 statt 3 Punkten vom Feld.

Nach zögerlichem und unsicherem Start im ersten Satz konnten die Mädels das Spiel schnell an sich reißen. Insbesondere Louise Wolf und Maike Henning schien alles zu gelingen. Auch Elli Lowke konnte im Mittelblock wieder die Sicherheit ins Team bringen – nach einer Verlängerung – ging der 1. Satz mit 27:25 an die Dresdnerinnen. Doch die Mädels spielten sich förmlich in einen Rausch.

Der zweite Satz ging so los, wie der erste aufhörte. Kopf an Kopf holten beide Teams ihre Punkte und zogen den Satz bis zum Ende im Gleichschritt durch. Der Block stand in einem Ballwechsel gleich 3x gut, immer wieder kam der Ball postwendend an die Gäste zurück. Auch Cassandra Klinner knallte mit dem 1. Tempo über die Mitte den Erfurterinnen den Ball nur so um die Ohren. Die Aufschläge der DSC-Talente waren teilweise so druckvoll, dass die Annahme der Gäste öfters an der Hallendecke endete. Elli Lowke versenkte dann den Satzball im zweiten Satz, 25:22.

25:22 hießen auch die Ergebnisse in Satz 3 und 4, allerdings für Erfurt. Im dritten Satz fehlten nur 3 Punkte, um die Sensation an der Elbe perfekt zu machen. Leider kam Erfurt nach den zwei starken Sätzen so gut in das Spiel zurück, dass selbst dieses 2:0 nicht reichte. Im dritten Satz führte man übrigens zwischenzeitlich mit 15:9. So knapp …

Im Tie-Break war es auch eine Kopfsache. Erfurt hoch motiviert, bei den VCO-Mädels der Wurm drin. Ein zwischenzeitliches 5:8 holte Dresden noch mit einem 8:8 zurück. Die Auszeit des SWE brachte jedoch den kleinen Lauf wieder zum Stehen, so dass auch die eigene Auszeit beim Stand vom 11:12 nicht mehr viel brachte. Am Ende stand es 12:15 und damit 2:3 nach Sätzen.

Trotzdem eine klasse Leistung gegen den Favoriten der 2. Bundesliga.

Am Sonntag Nachmittag um 16:00 Uhr empfing die Mannschaft dann die TG Bad Soden. In der Sporthalle am Sportgymnasium Dresden fanden sich etwa 120 Zuschauer ein und feuerten die Mädels an. Nach dem schönen Spiel gegen Erfurt wollten die Mädels an die Leistung anknüpfen und auch die Zuschauer trauten ihren Lieblingen nun Viel zu.Im ersten Satz begann Maike Henning mit dem Aufschlag, der leider ins Aus ging. Auch im Verlauf konnten die Mädels den Punkten nur hinterher laufen. Beim 12:16 und 13:16 schlug Elena Kömmling zwar noch ein Doppel-Ass in das Feld der Gäste, aber der Satz ging dennoch deutlich mit 16:25 an Bad Soden.

Der zweite Satz war dann schon etwas knapper. Immer wieder glich der VCO die Führung der TG aus. Aus einem 13:18 holte man noch ein 21:21, der Satz wurde am Ende aber leider trotzdem mit 23:25 verloren – 0:2.

Etwas besser war der dritte Satz. Hier spielten sich die VCO-Mädels immer mal eine Führung heraus, Bad Soden blieb aber dran und kam am Ende zum 3:0 Sieg. Der 3. Satz ging mit 22:25 verloren.

Das Wochenende hat dennoch gezeigt, dass die Mannschaft stark geworden ist, dass Trainer Jens Neudeck mehrere Optionen auch in der Wechselzone hat. Die Spielerinnen sind auch in ihren Einzelleistungen stabiler geworden und trauen sich mehr zu. Die jüngeren Spielerinnen sind gut ins Team gewachsen und tragen zweifelsohne zur Stabilität und Angriffslustigkeit der Mannschaft bei.