VC Olympia Dresden e.V.

Interview der VBL zur Saison 2015/16

Folgendes Interview haben wir mit Frank Bleydorn (Pressesprecher der VBL) zu den Erwartungen und Voraussetzungen für die neue Saison geführt:

1. Welche Zugänge gibt es in Eurer Mannschaft:
Nach dem Weggang von Michelle Petter (Libero – Volleystars Thüringen), Maria Kirsten (Zuspiel – VT Aurubis Hamburg), Steffi Kuhn (Außen – VV Grimma), Sarah Mater (VV Grimma) und Svenja Haupt (Karriereende) musste die gesamte Mannschaft und das Spielsystem neu aufgestellt werden. Als Ausbildungsmannschaft ziehen wir junge Talente aus dem VCO II (Bisher Regionalliga)hoch. Große Talente sind unter den 8 neuen Spielerinnen, die alle samt Deutsche Meisterinnen U16 sind. Zum Beispiel Camilla Weitzel (Mittelblock, 1,94m). Sie wird mit ihren 15 Jahren von Beobachtern mit Christiane Fürst verglichen, spielt aber auch auf Außen einen wuchtigen Ball. Aber auch die ruhige Meghan Barthel ist auf dem Weg eine sehr gute, variable Zuspielerin zu werden. Der Wirbelwind Patricia Nestler verfügt über eine hervorragende Annahme und bringt den gewissen „Kick“ aufs Spielfeld und in die Mannschaft (1,68 m, Libero).

2. Was wird Euch in der Saison auszeichnen?
Wir werden mit Sicherheit wieder die jüngste Mannschaft sein in der 2. BL Süd; werden aber die Etablierten richtig ärgern können, denn unsere Mädels sind spritzig, emotional und physisch gut drauf, so dass wir uns wieder auf 5-Satz-Spiele mit dem besseren Ende für uns freuen -) Aber ich denke ein weiterer Aspekt kommt hinzu: Diese Mädchen haben den stärksten Elternfanblock, den man sich vorstellen kann. Bei der U16 in Moers konnte man sich davon überzeugen. Alle Eltern sind ehrenamtlich engagiert, das jedes Mal zubereitete Spieleressen ist nicht schaffbar :-), eine unglaubliche Karawane fährt zu jedem Auswärtsspiel und der Effekt dadurch auf diese jungen Mädels nicht zu unterschätzen. Rein sportlich wird es das Jahr der Orientierung und des Ankommens in der 2. Liga, aber vielleicht auch der Überraschungen.

3. Was sind Eure Saisonziele ?
Eine neue Mannschaft formen, die dann altersmäßig ca. 3-4 Jahre so spielen kann. Das Ziel ist also wirklich das Umsetzen der neuen Aufgaben und des neuen Trainers für die Jüngeren. Wir wollen aber auch durch die Zugehörigkeit zum DSC unserem „Beinamen“ Die DSC-Talente, alle Ehre machen und zeigen, dass Dresden auch in den kommenden Jahren Volleyballhauptstadt der Damen sein wird. Wenn wir unsere Emotionalität und diesen super Team-Spirit unbekümmert aufs Spielfeld bekommen, geben wir sogar wieder den einstelligen Tabellenplatz als Ziel aus.

4. Was gibt es Erwähnenswertes?
Wir versuchen der Professionalisierung im Volleyball durch die VBL gerecht zu werden, sind aber eben doch eine „Schul-Nachwuchs-Mannschaft“. In der Stadt des Deutschen Meisters 1.BL ist es zudem schwer Sponsoren zu finden. Es gibt bei uns keine Hauptamtler oder Aufwandentschädigungen. Das ist erwähnenswert, weil bei uns Eltern und Alle, die Volleyball lieben, diese Professionalität versuchen zu bieten, um den Mädels die 2. Liga zu ermöglichen und doch nicht den Anschluss an den DSC zu verlieren. Besonders möchten wir hier unseren neuen Fotografen nennen, der mit einem Team von 3 Leuten unentgeltlich die Website neu gestaltet, alle Printanforderungen umsetzt, alle Fotos (Saisonshooting und Spiele) abdeckt und uns damit wahnsinnig unterstützt. Aber auch Uwe Petter, der seit Jahren unser Hallensprecher ist und das nicht nur weil er Michelle Petters Vater ist, sondern er bleibt uns treu, auch nach dem Weggang von Michi. Finanziert die Musikanlage in der Halle selbst, bereitet alle Moderationen und die Musik vor und bietet das sogar dem VCO II in der Regionalliga ! Zudem sind alle Helfer und Funktionäre auch für die DSC Mädels tätig und sichern das auch an Doppelspielwochenenden (zudem in 2 verschiedenen Hallen) ab. Zur Finanzierung von Trainingslagern und zur Unterstützung des Projektes hat sich im letzten Jahr ein Förderverein in Elterninitiative gegründet (Aufschlag Dresden e.V.), welcher mittlerweile viele Leute anlockt und vom bekannten Börsenmoderator Holger Scholze (ntv) geführt wird.

Denn auch für uns gilt: WIR WOLLEN MEHR! 🙂