VC Olympia Dresden e.V.

Niederlage gegen Straubing; Sieg gegen Bad Soden

Eine zu befürchtende, aber dennoch knappe 0:3 Niederlage stand im Ergebnis des späten Samstag Abend. Der Spitzenreiter der 2. Bundesliga Staffel Süd, Nawaro Straubing, gab sich in Dresden die Ehre. Nach einer klaren Pokalniederlage gegen die großen DSC-Mädels am Mittwoch; wurden die Gäste in der 2. BL ihrem Ruf als Aufstiegskandidat wieder gerecht und setzten die Ausbildungsmannschaft des VCO Dresden von Anfang an unter Druck. Nur 4 Punkte des ersten Satzes schienen ausgeglichen – danach setzte sich Straubing deutlich ab. Ging sogar mit 3:8 in die erste technische Auszeit und entschied den Satz schmerzhaft klar mit 12:25 für sich. Der zweite Satz war da schon mehr umkämpft und Widerstand auf Dresdner Seite wurde spürbar. Einen 4:8 Rückstand zur ersten technischen Auszeit konnten die Dresdnerinnen zu einem 11:11 ausgleichen. Dennoch war es die spielerische Klasse und Konstanz auf Straubinger Seite, die auch diesen Satz 18:25 für den VCO verloren gingen ließ. Im dritten Satz war das Feuer der DSC-Talente zurück. Asse im Aufschlag und klar herausgespielte Punkte brachten eine kurzzeitige 5:0 Führung. Die gut besuchte Halle im SSZ bebte, jetzt nicht nur durch die lautstarken Trommeln ! Im Satzverlauf gewannen aber die Gäste wieder die Oberhand und konnten mit klaren Angriffen und druckvollen Aufschlägen den ehrgeizigen Vormarsch der jungen Dresdnerinnen stoppen. So ging auch dieser Durchgang mit 16:25 an Straubing. Eine 0:3 Niederlage, die vielleicht zu befürchten war.

Schon am nächsten Tag sollten die erkannten Fehler gegen „den Gegner auf Augenhöhe“ Bad Soden verbessert werden. Beide Mannschaften liegen in der Tabelle stets eng beieinander und konnten in der vergangenen Saison das jeweilige Heimspiel für sich entscheiden, das Auswärtsspiel jedoch nicht. Beide Teams kannten diesen Umstand und beobachteten bereits das Einschlagen der Kontrahenten intensiv.Die Spannung war spürbar und das Dresdner Publikum bereit „mit zu kämpfen“. Von Anfang an konnten die Dresdner Talente diesmal Druck im Aufschlag entfalten und auch dank einer stabilen Abwehr, viele Bälle aus eigenem Angriff für sich entscheiden. Schnell gewannen sie die Oberhand und eine sichtlich beeindruckte Bad Sodener Mannschaft machte von taktischen Auszeiten Gebrauch. Doch auch in diesen Unterbrechungen hielten die VCO-Mädels die Konzentration hoch und führten in der zweiten technischen Auszeit bereits 16:6 ! Bad Soden kämpfte erbittert und stellte sich einer solch klaren Satzniederlage entgegen. bis auf 19 Punkte kamen sie heran, konnten aber den Satzgewinn der Dresdnerinnen nicht verhindern. Ein ähnliches Bild zeigte sich im zweiten Satz: eine konzentrierte und spielerisch variable Leistung wurde für die Dresdnerinnen mit einem deutlichen 25:13 belohnt. Jetzt waren auch die müden Beine vom Vortag vergessen und Dresden zog ein schnelles Pass- und Angriffsspiel auf. Bad Soden hatte kein Rezept gegen die gut verteilten Bälle und harten Aufschläge der DSC-Talente. Bad Soden war natürlich durch die verletzt fehlende Libera geschwächt und konnte kaum Annahmen umsetzen; jedoch waren die Mädels des VCO an diesem Tag auch nicht zu stoppen: ein 25:12 stand gar am Ende des 3. Satzes und damit ein klares und spielerisch wertvolles 3:0 ! Die jungen Dresdnerinnen tanzten und jubelten, streckten ihr neues Mini-BURNY Maskottchen in die Höhe und bedankten sich beim tollen Heimpublikum.

Ein Wochenende, was viele Erkenntnisse bringt und mit Sicherheit Selbstvertrauen gegeben hat. Trainer Jens Neudeck gab aufgrund der klaren Satzführungen sogar neuen Spielerinnen, wie Camilla Weitzel (VCO II) Kurzeinsätze und damit Anteile am Sieg. Bereits nächsten Sonntag um 14:00 Uhr können die Mädels wieder in eigener Halle zeigen, dass das noch lange nicht Alles war!