VC Olympia Dresden e.V.

Start in die Saison 2014/15

Es geht wieder los !

Am Samstag, den 20.09.2014 starten die Mädels vom VCO I in die neue Saison der 2. Bundesliga Süd. Bereits am Morgen werden sie sich auf den Weg nach Vilsbiburg machen, um das Eröffnungsspiel gegen die Roten Raben Vilsbiburg II um 16:00 Uhr zu bestreiten.

Der Kader umfasst 17 Spielerinnen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren. Viele bekannte Gesichter sind auch in der neuen Saison dabei, womit der Verein konsequent den Weg der Weiterentwicklung der jungen Spielerinnen fortführt. Hoffnungsvolle Talente werden aus den unteren Ligen in die 2. Bundesliga Mannschaft integriert und zum Beispiel Steffi Kuhn bereits auch in der 1. Bundesliga eingesetzt. Im Einzelnen gehören folgende Spielerinnen zur Mannschaft: Nr. 1 Svenja Haupt (Mittelblock), Nr. 2 Michelle Petter (Libera), Nr. 3 Sarah Mater (Diagonal), Nr. 4 Sophie Nestler (Außenangriff), Nr. 5 Maike Henning (Außenangriff), Nr. 6 Steffi Kuhn (Außenangriff), Nr. 7 Elena Kömmling (Außenangriff), Nr. 10 Maria Riesen (Mittelblock), Nr. 11 Constance Plath (Mittelblock), Nr. 12 Luise Wolf (Außenangriff), Nr. 13 Maria Kirsten (Zuspiel), Nr. 14 Mareike Reindanz (Zuspiel), Nr. 15 Luise Schramm (Außenangriff), Nr. 16 Cassandra Klinner (Mittelblock), Nr. 18 Elisabeth Lowke (Mittelblock). Das Trainerteam aus Jens Neudeck und Co-Trainer Pascal Berger bleibt unverändert.

Neu und spannend wird für alle Vereine das neue Layout der VBL sein. Unter anderem wird es damit auch in der 2. Bundesliga ein Bandensystem auf dem Spielfeld geben. Das neue Logo ziert bereits die Trikots und wird sich auch in allen anderen Bereichen wiederfinden. Liga und Vereine freuen sich auf ihren ersten Auftritt im neuen Gewand. Die Mädels des VC Olympia erwarten auch in dieser Saison wieder einige Doppelspiel-Wochenenden, an denen es Kraft und Konzentration besonders hoch zu halten gilt. So geht es auch nach dem Spiel in Vilsbiburg am Samstag direkt am Sonntag gegen den SV Lohhof weiter. Nach einer guten Vorbereitung will der VCO I wieder zeigen, dass auch eine sehr junge Mannschaft in der 2. Bundesliga bestehen kann.