VC Olympia Dresden e.V.

Keine Siege, aber eine Erkenntnis …

In einer Begegnung voller Höhen und Tiefen konnten die Mädels vom VC Olympia Dresden leider keine Punkte aus dem Samstagsspiel in Straubing mit nach Hause nehmen. Sie verloren das Match gegen den Tabellenführer mit 3:1. Mit dem Gedanken, dass das Wochenende die letzten Saisonspiele mit sich bringt, wollte der VCO nochmal alles geben. Natürlich war am Samstag Nachmittag die Aufgabe ziemlich schwierig, da es gegen eine abgeklärte Mannschaft ging, die die Saison ohne weitere Probleme meisterte. Aber das sollte die Mädels nicht daran hindern, Paroli zu bieten. Die Mannschaft von Trainer Jens Neudeck startete gut in das Spiel und gab nicht nach. Beide Teams schenkten sich nichts und mit viel Kampf hielten die Mädels, die ohne Kapitän Steffi Kuhn anreisten, bis Mitte des Satzes mit. Jedoch fehlte gegen Ende die Konsequenz in Block und Angriff und somit gaben sie den ersten Satz an die Gastgeber mit 25:21 ab.

Der zweite Satz fiel deutlich klarer aus. Die DSC-­Talente fanden nicht in den Satz und gaben ihn mit 25:17 wieder ab. Das ließen die Mädels aber nicht auf sich sitzen und starteten nach einer 10-­Minuten Pause mit Druck im Aufschlag und einer disziplinierten Feldabwehr in das Spiel. Diesen dritten Satz gewannen sie klar mit 25:20. Der vierte Satz sah anfangs so aus, als würde Straubing nicht viel machen müssen um diesen zu gewinnen, da der VCO sich anscheinend nicht wehrte. Doch ab Mitte des vierten Satzes, wo niemand mehr an ein zurück kommen der Mädels geglaubt hatte, rafften sie sich noch einmal auf und spielten sich mit Kampf und vor allem Teamgeist in den Satz zurück. Bei einem Stand von 24:22 wehrten die Mädels sogar 2 Matchbälle ab. Mussten sich aber leider letztendlich mit einen 27:25 geschlagen geben und verloren das Spiel am 3:1. Gewinnen ist immer schöner als verlieren, jedoch machte die Mannschaft von Trainer Jens Neudeck ein gutes Spiel gegen den Tabellenführer. Am Ende hatte es nicht ganz gereicht, aber trotz vieler angeschlagener Spielerinnen kämpften die Mädels bis auf das letzte als Team zusammen.

Am Sonntag, den 06.04.2014 um 15 Uhr spielte der VC Olympia gegen den SV Lohhof und unterlag mit 3:1. Es war das letzte Zweitligaspiel dieser Saison für die Mädels.

Der 1. Satz startete nicht optimal für die Elbstädterinnen und sie mussten direkt am Spielbeginn einen Rückstand in Kauf nehmen. Doch sie fanden zu ihrem Spiel und konnten einen 15:15 Ausgleich erspielen. Durch kleine Unkonzentriertheiten in der Endphase ging der 1. Satz jedoch mit 21:25 an die Münchnerinnen. Gleich zu Beginn des 2. Satzes konnten sich die Mädels einen kleinen Vorsprung erspielen, mussten diesen jedoch wieder einbüßen durch sehr starke Aufschläge des SV Lohhof. So ging auch dieser Satz mit 21:25 an die Spielerinnen aus Bayern. Der dritte Satz startete erneut zugunsten des VCO und diesmal konnten die Mädels diesen auch halten, insbesondere durch sehr starke Aufschläge und ein sehr konzentriertes Spiel. Der 3. Satz ging mit 25:22 an die Elbstädterinnen. Im 4. Satz schwanden die Kräfte der Mädels vom VCO und sie mussten diesen leider abgeben. Damit schließen die VCO-Mädels die Zweitligasaison ab und freuen sich nun auf ihre Deutschen Jugendmeisterschaften.

Keine Siege, aber eine Erkenntnis bleibt… eine Mannschaft, die füreinander einsteht – in jeder Spielsituation !