VC Olympia Dresden e.V.

Was für ein Wochenende!

Am Freitag, dem 07.03.2014 spielte der VC Olympia Dresden sein erstes Auswärtsspiel nach den Winterferien gegen den VV Grimma. Zum Derby hatten sich auch Dresdner Fans eingefunden und waren gespannt auf die Spielzüge Ihrer „Mädels“. Doch diese konnten schon vom ersten Satz an nicht ihre sonstige spielerische Leistung abrufen und zeigten, ebenfalls ungewöhnlich, nur wenige Emotionen. Durch den starken gegnerischen Block war kein Durchkommen und der eigene Dresdner Block war nicht stabil genug. Den ersten Satz verloren die VCO Mädels folgerichtig mit 25:20. Auch der zweite Satz ging wieder an den VV Grimma, auch wenn die VCO-Mädels gegen Mitte des Satzes kurze Zeit ins Spiel fanden. Am Ende hieß es wieder 25:20. Im dritten Satz konnten die Mädels sich nicht sammeln und nicht mehr gegenhalten. Die geringe Konzentration und der überlegene Gegner forderten Ihren Tribut – 25:17. Nach nur 72 Minuten war das Spiel zu Ende und Grimma konnte als Sieger aus dieser Partie gehen.

Bereits am Samstag traten die Spielerinnen dann ihre 9-stündige Reise nach Offenburg an, um nunmehr aufgeweckt und voller Energie gegen den VC Offenburg zu spielen. Kapitänin Steffi Kuhn und Trainer Jens Neudeck blieben jedoch in Dresden, um Steffi`s ersten Einsatz bei den DSC-Mädels im Spiel gegen Hamburg zu ermöglichen. Die beiden fuhren noch in der Nacht, mit einem gelungenen Einstand im Gepäck, der Mannschaft hinterher.

Im Spiel am Sonntag, setzte sich im ersten Satz zunächst keine der beiden Mannschaften deutlich ab. Jedoch konnten die DSC-Talente mithilfe wichtiger Aufschlagsserien und einer stabilen Annahme letztendlich den ersten Abschnitt mit 19:25 für sich entscheiden. Der Gewinn des ersten Satzes wurde jedoch direkt zu Beginn des Zweiten mit einem 5:0-Rückstand getrübt. Die Dresdnerinnen zeigten Schwierigkeiten vor allem im Block und in der Annahme. Das nutzten die Offenburger, sodass der VCO diesen Abstand nicht mehr aufholen konnte. Dresden verlor den Satz mit 25:17. Nun war der Kampfeswille der VCO-Mädels geweckt und die Talente drängten unbedingt zurück ins Spiel; konnten sogar die Führung übernehmen. Sie wussten, dass sie gegen ein Team wie Offenburg bestehen können und wollten das auch beweisen. Bis zum 10:10 war es ein offener Schlagabtausch, kein Team konnte einen Vorsprung erlangen. Die VCO-Mädels zeigten mehr Ausdauer in Annahme und Aufschlag. So gelang ihnen der Gewinn des 3. Satzes mit 19:25. Im vierten Satz wurden die Schwächen in Block und Annahme weiter verringert und so ein Vorsprung von 6 Punkten (12:18) herausgespielt. Mit richtig guten Spielzügen, druckvollen Angriffen und einer effektiven Abwehr zum Ende hin, gewannen die Dresdnerinnen den finalen Satz 18:25. Sichtlich befreit genossen die Spielerinnen, sowie die Trainer die „Wiedergutmachung“ für die Niederlage gegen Grimma vom Freitag. Die Mädels hatten gezeigt, was sie können und dass sie durch Teamgeist und Ehrgeiz doch jederzeit zurück ins Spiel kommen können. Leider fehlten Sophie Nestler wegen einer Erkältung und Maria Riesen wegen einer Verletzung.

Die Mädels freuen sich bereits auf das kommende Wochenende, denn es stehen die Auswärtsspiele gegen Bad Soden und Erfurt auf dem Programm – und mit solchem Spaß am Volleyball kann es weitergehen….